Das Bodycam-Video zeigt nicht, was die NYPD dazu getrieben hat, einen Mann aus der Bronx zu töten

Das Bodycam-Video zeigt nicht, was die NYPD dazu getrieben hat, einen Mann aus der Bronx zu töten

Die New Yorker Polizeibehörde veröffentlichte Videoaufnahmen des Polizeimordes in der Bronx im Mai, die neue Fragen über die tödliche Anwendung von Gewalt aufwerfen, darunter: Wann hat das Opfer angeblich auf die Polizei geschossen?

Das am Freitag, fast vier Monate nach der Schießerei, veröffentlichte Filmmaterial bestätigt nicht die Version der Geschichte der NYPD – dass der 25-jährige Ramy Smith eine Pistole auf Beamte abgefeuert und einen von ihnen verletzt hat, was die Polizei dazu veranlasst hat, tödlich zu reagieren. Es zeigt weder deutlich, wie Smith auf die Polizei schießt, noch einen Beamten, der seinen Arm schlägt. Die Beamten filmten die Waffe des Opfers nicht, sie sagten, sie sei am Tatort gefunden worden.

Das Filmmaterial gibt auch keinen Aufschluss darüber, warum sie Smith, der an einer psychischen Erkrankung litt, überhaupt gejagt haben.

Es ist jedoch schwierig, jedes Bild klar zu sehen, und der Ton der Kameras wird nur aktiviert, bevor die beiden Beamten Schüsse abfeuern.

Damals veranlasste der Unfall a feurige Antwort Von Bürgermeister Eric Adams, weil er sagte, dass dies darauf hindeutet, dass die Stadt durch Reformen der Strafjustiz zunehmend geächtet wird. Er dankte den Polizeibeamten, die ihrer Meinung nach weiterhin ihre Arbeit machen, obwohl Wiederholungstäter von einem freizügigen Strafjustizsystem die Genehmigung erhalten.

Aber die Schießerei wurde auch von Aktivisten, die sich aggressiven Polizeitaktiken widersetzen, genauer untersucht, weil die Beamten, die die Schüsse abgaben, Teil von Adams ‘neuen Nachbarschaftssicherheitsteams waren, die beschuldigt wurden, illegale Waffen sichergestellt und Personen festgenommen zu haben, von denen angenommen wird, dass sie Gewalttaten begangen haben. Für einige erinnern diese Einheiten an frühere Teams von Zivilbeamten, die aus Autos sprangen, um mutmaßliche Kriminelle zu verfolgen und Gewalt in unverhältnismäßigem Ausmaß anzuwenden, was die ehemalige New Yorker Polizei dazu veranlasste, sie zu beseitigen.

Die neuen Sicherheitsteams der Nachbarschaft tragen modifizierte NYPD-Uniformen und operieren von nicht gekennzeichneten Fahrzeugen aus, was zu Spekulationen führt, dass Smith möglicherweise nicht wusste, wer ihm folgte.

Aber Adams beschrieb Smith als einen gewalttätigen Verbrecher, der darauf aus war, Menschen zu verletzen. Im Jahr 2020 wurde Smith während der Bewährung wegen Diebstahls verhaftet, weil er illegal eine Waffe getragen hatte, nachdem er beim Springen auf ein Drehkreuz in Coney Island erwischt worden war. Er bekannte sich letztes Jahr des Verbrechens schuldig und sollte einen Monat nach seinem Tod zur Verurteilung vor Gericht zurückkehren.

Adams sagte, Smith hätte wegen einer Waffenbeschuldigung inhaftiert werden sollen. Er wies darauf hin, dass die Schuld bei den staatlichen Gesetzen zur Reform der Kaution liegt, die Richter daran hindern, diejenigen einzusperren, die für bestimmte Verbrechen keine Kaution zahlen können.

Dieses Argument hielt jedoch nicht. Ein Sprecher der Bezirksstaatsanwaltschaft von Bronx County teilte Gothamist mit, dass Smith, der sich zum Zeitpunkt seiner Verhaftung wegen Diebstahls auf Bewährung befand, gegen Kaution hätte freigelassen werden können, der Richter ihn jedoch auf eigene Faust freigelassen habe.

Smith wurde einem Programm für psychische Gesundheit zugeteilt. Die Anwälte der Legal Aid Society, die ihn vertraten, veröffentlichten im Mai eine Erklärung, in der sie sagten, dass Adams fälschlicherweise „Angst“ vor „Vater und Sohn“ geweckt wurde.

Der Sprecher der Rechtshilfe, Redmond Haskins, sagte: „Am Ende wurde das Leben eines jungen Mannes mit mehreren Krankheiten verbracht, und die Öffentlichkeit sollte ihn nicht aus den Augen verlieren, ungeachtet der aufrührerischen Kommentare des Stadtrats.“

Laut dem Bericht der NYPD über den Vorfall feuerten zwei Beamte am 10. Mai gegen 22.45 Uhr in der Bathgate Street zusammen 19 Schuss „während einer Begegnung mit einer bewaffneten Person“. Die Polizei sagte, Smith habe drei Schüsse auf Beamte mit einer Waffe abgefeuert, die er illegal trug, wobei er Officer Dennis Vargas einmal am linken Arm traf und die Beamten aufforderte, das Feuer zu erwidern, und Smith am Kopf traf.

Smith starb später im Krankenhaus. Vargas, 32, wurde wegen einer Schusswunde behandelt und freigelassen.

Neue Bodycam-Aufnahmen zeigen, wie Vargas aus seinem nicht gekennzeichneten Auto steigt und sich Smith nähert, der auf dem Bordstein zu gehen scheint. Zu diesem Zeitpunkt gibt es keinen Ton. Smith entkommt und es folgt eine Verfolgungsjagd zu Fuß durch den Verkehr. Sekunden später klickt das Geräusch und die Waffe des Offiziers erscheint im Bild. Es fallen Schüsse. Dann endet das Video.

Der Vorfall wird noch von der NYPD und der Staatsanwaltschaft untersucht. Die Polizei sagte, die Befragungen und forensischen Tests würden fortgesetzt.

Während seiner achtjährigen Karriere bei der NYPD sah sich Vargas 39 Beschwerden durch das Civil Complaints Review Board gegenüber, von denen 12 begründet wurden.

Leave a Reply

Your email address will not be published.