Der Zeuge, der nach einem tödlichen Unfall die Notrufnummer 911 angerufen hat, fordert eine gefährliche Kreuzung

Der Zeuge, der nach einem tödlichen Unfall die Notrufnummer 911 angerufen hat, fordert eine gefährliche Kreuzung

Adams County, Colorado (KDVR) – Ein tödlicher Unfall, der sich etwas außerhalb von Brighton an der Kreuzung der 136th Street und der Riverdale Avenue ereignete, wird derzeit untersucht.

„Der Fahrer war irgendwie wach, hat aber nicht wirklich reagiert, also habe ich ganz schnell die Polizei gerufen“, sagte Shaun, der kurz nach dem Unfall aufhörte zu arbeiten.

Sean sagte, er wohne auf der Straße und gehe etwa zweimal am Tag den Weg östlich der Kreuzung. Am Samstagmorgen sagte er, er mache seinen ersten Ausflug und sah das Auto im Graben.

„Es wurde offensichtlich so hart getroffen, dass sie vielleicht die Straße hinuntergerast sind”, sagte Shaun. „Diese Stelle hat ziemlich viele Leute hierher gezogen.”

Sean rief 911 an und sagte, dass die Ersthelfer innerhalb weniger Minuten am Tatort seien. Er sagte, Trümmer von früheren tödlichen Kollisionen an dieser Kreuzung zeigen, wie gefährlich es ist. Er sagte, es sei nachts eine sehr dunkle Kreuzung und viele Menschen würden auf dieser Straße zu schnell fahren.

„Es ist eine sehr tödliche Gegend hier“, sagte Shaun.

Mehrere andere Nachbarn in der Gegend kamen vorbei, um mit der FOX31-Crew vor Ort zu sprechen, und berichteten ähnliche Geschichten über die Kreuzung und dass sie ein Hotspot für tödliche Unfälle ist.

Nach Angaben der Colorado State Patrol fanden die Beamten, als sie am Tatort eintrafen, das Auto in einem Graben mit vier Passagieren darin. Es wird angenommen, dass Schwäche bei diesem Vorfall eine Rolle gespielt hat, aber sie sagten nicht, ob es an Drogen oder Alkohol lag.

“Es basiert auf Beweisen, die am Tatort gefunden wurden, und auf Interaktionen mit dem Fahrer”, sagte CSP Sgt. Troy Kessler.

Alle drei Passagiere, darunter eine 18-jährige Frau aus Lafayette, eine 23-jährige aus Longmont und ein 28-jähriger Mann, wurden am Tatort für tot erklärt.

„Drei von vier waren nicht angeschnallt, und der einzige Passagier, der einen Sicherheitsgurt anlegte, trug den Beckengurt“, sagte Kessler.

Der Fahrer befindet sich derzeit im Krankenhaus und befindet sich in einem ernsten Zustand.

„Es gibt ein großes doppeltes Stoppschild, aber das sieht nachts niemand. Sie rasen direkt danach“, sagte Shaun.

CSP sagte, das Labor Day-Wochenende sei eines der tödlichsten Wochenenden auf der Straße für Colorado-Fahrer.

“Machen Sie einen Plan, setzen Sie sich nicht ans Steuer”, sagte Kessler.

CSP wird an diesem Wochenende eine zusätzliche Patrouille auf dem Weg haben.

Leave a Reply

Your email address will not be published.