Experten sagen, dass die Bedingungen in La Niña eine wärmere Herbstsaison bedeuten könnten

Experten sagen, dass die Bedingungen in La Niña eine wärmere Herbstsaison bedeuten könnten

Meteorologen erwarten, dass dieser Herbst viel wärmer als gewöhnlich sein wird, mit La Niña-Bedingungen, die uns das ganze Jahr über zumindest während der kommenden Saison begleitet haben.

Prognosen, die am Donnerstag vom Klimavorhersagezentrum des Nationalen Wetterdienstes veröffentlicht wurden, zeigten, dass eine Wahrscheinlichkeit von 91 % besteht, dass sich das Wettermuster von La Niña bis November fortsetzt. Das Wettermuster ist ein Faktor, den der Dienst bei der Erstellung saisonaler Temperaturvorhersagen berechnet, die New York in einem Bereich von 50 bis 60 % über der Durchschnittstemperatur zeigten.

Auch der Rest des Landes dürfte mit höheren Temperaturen rechnen.

La Niña ist ein Wettermuster, das von den kalten Wassertemperaturen des Pazifischen Ozeans bestimmt wird und die Wetterbedingungen weltweit beeinflussen kann. Typischerweise können La Niña-Jahre in den südlichen Bundesstaaten trockener als der Durchschnitt sein, mit einigen Niederschlägen in der nördlichen Hälfte des Landes. Die Winter sind in der Regel auch im Süden wärmer als der Durchschnitt und im Norden kühler.

Der Meteorologe Garrett Argyanas stellte jedoch fest, dass La Niña nützlich ist, um langfristige Muster wie geschäftige Hurrikansaisonen vorherzusagen.

La Niña-Jahre werden oft mit einer erhöhten Hurrikanaktivität im Atlantik in Verbindung gebracht. Und das ist die Prognose im Moment, dass es sich um eine Saison handelt, die höher als normal ist, obwohl die Dinge im Vergleich zu den klimatischen Normen ein wenig hinterherhinken “, sagte Argianas. In der Hurrikansaison gibt es hier noch viel zu tun.”

Er fügte jedoch hinzu, dass mehr Faktoren bestimmen, wie jede Saison aussehen könnte. In den letzten zwei Jahren gab es auch La Niña-Bedingungen, die zu unterschiedlichen New Yorker Wintern geführt haben.

Für den Winter 2020 bis 2021 war der durchschnittliche Schneefall überdurchschnittlich hoch und die Temperaturen nahezu normal. Und dann war im Winter 2021 bis 2022 der Schneefall geringer als normal und die Temperaturen über dem Normalwert. „Nur in den letzten beiden Wintern waren wir in diesem La Niña und hatten unterschiedliche Ergebnisse. Deshalb würde ich sagen, dass andere Faktoren eine Rolle spielen, nicht nur La Niña, insbesondere im Nordosten der Vereinigten Staaten.“

Laut dem Climate Prediction Center besteht eine Wahrscheinlichkeit von 50 %, dass die Bedingungen bis in den Winter hinein anhalten – was das dritte Jahr der Bedingungen markieren wird – etwas, das seit 1950 nur noch zwei Mal passiert ist.

Leave a Reply

Your email address will not be published.