Ist es schlimm, fettige Haut zu haben? Derm sagt “nein”

Ist es schlimm, fettige Haut zu haben?  Derm sagt "nein"

Fettige Haut wird oft als Problem angesehen, das gelöst werden muss. Aber während eine Überproduktion von Öl zu Problemen wie Akne oder Schwierigkeiten führen kann, das Make-up an Ort und Stelle zu halten, gibt es bei diesem Hauttyp nichts von Natur aus „Schlechtes“. Tatsächlich hilft das Öl, Ihre Haut gesund zu halten.

„Unsere Haut bildet eine Barriere nach außen, hilft dabei, den Feuchtigkeitshaushalt aufrechtzuerhalten und schützt uns vor Infektionen, Bakterien und Viren“, sagt Ivy Lee, MD, eine staatlich geprüfte Dermatologin in Pasadena, Kalifornien. Außerdem sind die Fette vollgepackt mit Vitamin E, das freie Radikale bekämpft und die Arten von Umweltschäden bekämpft, die zur Hautalterung führen. Darüber hinaus neigen Besitzer fettiger Haut mit zunehmendem Alter dazu, Falten zu reduzieren.

Die Talgdrüsen (alias Öl) sind normal und ihre Aktivität ist von Person zu Person unterschiedlich – weshalb die Haut mancher Menschen fettiger aussieht als andere. Sofern Ihre fettige Haut Sie nicht stört (z. B. schmerzhafte Pickel verursacht), gibt es keinen medizinischen Grund zu versuchen, sie zu löschen. Und obwohl es in Ordnung ist, die Ölproduktion einschränken zu wollen (z. B. um Ihr Make-up an Ort und Stelle zu halten), kann es nicht optimal wirken, wenn Sie Ihre Haut mit Produkten wie Adstringentien und Tonern trocknen, und Sie können dies tun gegenteiliger Effekt für das, was Sie wollen.

„Manchmal überspringen die Leute, um die Haut auszutrocknen und das Öl zu reduzieren, und das signalisiert unserem Gehirn, mehr Öl zu produzieren, wodurch dieser Teufelskreis aufrechterhalten wird“, sagt Dr. Lee.

Wenn fettige Haut ein Problem darstellt

1. Sie bekommen unerwünschte Pickel

Überschüssige Ölproduktion wird oft mit Akne in Verbindung gebracht. Das liegt daran, dass sich Pickel oft bilden, wenn Öl unter Schmutz, Dreck oder abgestorbenen Hautzellen eingeschlossen wird. Wenn Ihre Haut also fettig ist und unter Akne leidet, besteht eine Möglichkeit, damit umzugehen, darin, die Fettigkeit zu verlangsamen.

2. Dein Make-up wird nicht gleich bleiben

Wenn Sie jemals eine reinigende Feuchtigkeitscreme verwendet haben, wissen Sie, wie effektiv ein Öl beim Abbau von Make-up sein kann. Wenn Sie fettige Haut haben, bedeutet dies, dass Ihr Make-up möglicherweise nicht den ganzen Tag hält – wenn Sie es überhaupt erst festigen könnten. Sie haben möglicherweise das Gefühl, dass Ihre Haut das Make-up verfremdet und dass es fleckig ist, wenn es klebt.

3. Du bist einfach kein Fan von ~Glow

Fettige Haut bedeutet, dass Sie zu einem glänzenden Aussehen neigen. Sie sind eine „etwas fettigere Person und haben das Gefühl, den ganzen Tag über diesen Glanz zu haben“, sagt Dr. Lee. „Manche Leute mögen diesen Glanz, andere nicht.“

Wie man mit fettiger Haut umgeht

1. Arbeiten Sie mit Ihren Hormonen

Die Drüsen, die Öle und Fette absondern, haben Hormonrezeptoren. „Die erhöhte Produktion von Talg oder Öl wird normalerweise von Hormonen angetrieben“, sagt Elizabeth Krim, M.D., eine Dermatologin in New York City. „Wenn uns jemand wegen Akne bei erwachsenen Frauen besucht, verschreiben wir oft Spironolacton, eine orale Pille mit antigenen Eigenschaften, was bedeutet, dass sie hilft, das schlechte Östrogen und Testosteron zu reduzieren, die Akne verursachen.“

Wenn Sie eine nicht-hormonelle Option wünschen, können Sie Nahrungsergänzungsmittel wie DIM oder Diindolylmethan ausprobieren. Es wird aus Brokkoli, Grünkohl und Blumenkohl gewonnen und hat nachweislich antiandrogene Eigenschaften. „Diese antiandrogene Eigenschaft wird dazu beitragen, diese hormonelle Komponente zu reduzieren, die die Ölproduktion antreibt“, sagt Dr. Karim.

2. Verwenden Sie Hautpflegeprodukte, die die Ölproduktion verlangsamen

Eine Möglichkeit, die Ölproduktion zu verlangsamen, besteht darin, Entzündungen in Ihrer Haut mit Inhaltsstoffen wie Retinoiden und Niacinamid zu reduzieren. „Stresshormone erhöhen die Ölproduktion auf der Haut, so dass die Reduzierung von Entzündungen Ihre Haut weniger fettig macht“, sagt Shirley Chi, MD, eine staatlich geprüfte Dermatologin in Südkalifornien.

Obwohl Retinoide am besten dafür bekannt sind, den Zellumsatz zu steigern und verstopfte Poren zu verhindern, „haben sie auch einige entzündungshemmende Wirkungen“, sagt Dr. Karim. Eine kleine Studie aus dem Jahr 2006 ergab, dass ein topisches 2% Niacinamid-Produkt die Talgausscheidungsrate über einen Zeitraum von vier Wochen reduzierte. Das Youth To The People Retinal + Niacinamide Youth Serum (68 $) ist die perfekte Wahl. Es enthält 0,15 Prozent Retinoid, ein Retinoid, das schneller und besser wirkt als Retinol, das typische rezeptfreie Retinoid, und 5 Prozent Niacinamid.

3. Verwenden Sie einen matten Make-up-Primer

Wenn Sie Make-up tragen, können Sie einen matten Primer verwenden.

„Grundierung kann helfen, Ihre fettige Haut in Schach zu halten. Es gibt Grundierungen, die Feuchtigkeit spenden und gleichzeitig Glanz entfernen. Wenn Sie also fettige Haut haben, muss die Grundierung nicht austrocknen und Sie können eine Grundierung wählen, die speziell für fettige Haut entwickelt wurde, “Maskenbildnerin Gina Menard. „Und das Beste an Primern, ja, sie können den Halt der Grundierung verlängern, aber sie können auch fast alleine als klare Grundierung getragen werden, um das Erscheinungsbild von Poren, Glanz und feinen Linien zu reduzieren und Öl zu kontrollieren, ohne Pigmente hinzuzufügen deine Haut.” Der IT Cosmetics Your Skin But Better Makeup Primer + (40 $) ist eine großartige Option. Es ist ölfrei, feuchtigkeitsspendend und deckend und lässt Ihr Make-up straff aussehen.

Wie man den Glanz erhält

Wenn Ihr Öl nichts verursacht, was Sie für ein Problem halten, können Sie es so lassen, wie es ist. “Einige meiner Patienten, die früher sagten: ‘Ich möchte wirklich nicht glänzend sein’, mögen es jetzt”, sagt Dr. Lee. Sie sind wie “Ich schalte mein Retinoid aus.” Aber wenn Sie Ihre fettige Haut tun lassen, was Sie wollen, bedeutet das nicht, dass Sie Ihre Routine einfach über Bord werfen können. Hier ist, wie man es kuschelt und es gesund hält.

1. Verwenden Sie ein sanftes Peeling

Nur weil Sie das Öl nicht stoppen wollen, heißt das nicht, dass Sie wollen, dass es sich in Ihren Poren ansammelt. Halten Sie Ihre Poren sauber und klar, indem Sie ein leichtes Peeling wie Glytone Mild Gel Cleanser (15 $) verwenden. Es ist mit Glykolsäure hergestellt und peelt sanft, entfernt oberflächliche Ablagerungen und spendet der Haut Feuchtigkeit.

2. Feuchtigkeitsspendend, feuchtigkeitsspendend und feuchtigkeitsspendend

Jeder sollte eine Feuchtigkeitscreme verwenden, unabhängig vom Hauttyp. Wenn Sie fettige Haut haben und sie frisch halten möchten, halten Sie sich von matten Formeln fern und verwenden Sie etwas, das nicht komedogen ist (was bedeutet, dass es Ihre Poren nicht verstopft) und Ihre Öle durchscheinen lässt, wie La Roche-Posay Toleriane Double Gesichtsfeuchtigkeitscreme reparieren ($20). „La Roche-Posay Double Repair ist wie ein bewährtes Hautpflegeprodukt, mit dem fast alle meine Patienten zufrieden sind“, sagt Elyse Love, MD, eine staatlich geprüfte Dermatologin in New York City. „Es ist eines dieser Hautpflegeprodukte, das hervorragend für fettige Haut und hervorragend für trockene Haut geeignet ist.“

3. Genießen Sie es!

Sprich mir nach: Fettige Haut ist nichts Schlechtes. Ihre Beziehung zu Ihrer Haut ist Ihre Beziehung zu Ihnen allein. Taufrische Haut hat bereits einen Moment Zeit, aber Sie sollten Ihre Haut so rocken, wie Sie es möchten, unabhängig von den Trends. Wenn Sie Ihr Öl lieben, gibt es keinen Grund, es zu „reparieren“.

So erstellen Sie eine geeignete Routine für fettige Haut:

Möchten Sie weitere ästhetische Informationen von unseren Redakteuren? Folgen Sie unserem Fineprint-Instagram-Konto für unverzichtbare Tipps und Tricks.

Unsere Redakteure wählen diese Produkte unabhängig aus. Wenn Sie über unsere Links einkaufen, erhalten Sie möglicherweise eine Well + Good-Provision.

Leave a Reply

Your email address will not be published.