Kletterer vermeiden gefährliche Bedingungen auf dem tödlichen Longs Peak Trail

Kletterer vermeiden gefährliche Bedingungen auf dem tödlichen Longs Peak Trail

ROCKY MOUNTAIN NATIONAL PARK, Colorado (KDVR) – Die Familie Ferguson, ein Vater und zwei Söhne, bestieg am Samstag den Gipfel des Longs Peak in derselben Gegend, und Rettungsmannschaften mussten die Leiche eines toten Bergsteigers bergen.

Die Familie sagte, sie seien auf dem Höhepunkt mit schneesturmähnlichen Bedingungen konfrontiert worden und hätten die Entscheidung getroffen, zurückzukehren.

Adlai Ferguson sagte: “Der Wind und der Schnee haben enorm zugenommen.”

Adlay schloss sich seinem Vater Case und seinem jüngeren Bruder beim Aufstieg auf die Keyhole Road an und schätzte, dass sie einem Kletterer, der auf dem Berg starb, etwa eine Stunde voraus waren.

Kiss sagte, er könne seinem jüngsten Sohn sagen, dass ihm auf dem Gipfel sehr kalt sei.

„Wenn ich es mir nur ansehe, konnte ich sagen, dass es an der Zeit war, umzukehren, und das tat ich. An diesem Punkt wusste ich, dass es Zeit für uns war, aufzuhören“, sagte Case.

Sie sagten, dass ihr Weg bereits Anzeichen von Gefahr zeigte.

„Der Schnee war bereits da und das Eis auf den Felsen, also wusste ich, dass die Bedingungen umso gefährlicher waren, je höher man kam“, sagte Case.

„Als wir wieder am Berg ankamen, fühlten wir uns wirklich geschlagen“, sagte Adlai. „Aber ich denke, nachdem ich die Nachricht von dem Tod gehört hatte, so tragisch sie auch sein mag, war es eine Art Erkenntnis, dass wir dort den richtigen Anruf getätigt haben.“

Als ihr Vater war es keine leichte Entscheidung, den Aufstieg zu kürzen, aber Kiss sagte, er denke über das Leben seines Sohnes nach.

„Es gibt immer eine andere Möglichkeit, den Berg noch einmal zu besteigen, und man muss nur die Risiken einschätzen“, sagte Case.

Leave a Reply

Your email address will not be published.