MAS erwägt die Regulierung des Einzelhandelszugangs zu Kryptowährung

mas crypto regulations

Beim Green Shoots-Seminar am 29. August sprach Ravi Menon, Managing Director der Monetary Authority of Singapore (MAS), über Singapurs Haltung zu Kryptowährungen und digitalen Vermögenswerten.

Einst berühmt für seine fortschrittliche Haltung – mit der Einführung von Lizenzierungsvorschriften im Jahr 2020 – wurde der Anspruch des Landes, ein globaler Krypto-Hub zu sein, inzwischen in Frage gestellt. Kryptofirmen wie Bybit und Binance haben ihre lokalen Aktivitäten überdacht, wobei sich Länder wie Dubai als attraktiver erweisen.

Angesichts des anhaltenden Krypto-Winters könnten Singapurs Vorschriften restriktiver werden.

Das Hinzufügen von Reibungen beim Einzelhandelszugang zu Kryptowährungen ist ein Bereich, den wir in Betracht ziehen. Dies kann Kundeneignungstests und die Einschränkung der Nutzung von Leverage und Krediteinrichtungen für den Handel mit Kryptowährungen umfassen.

– Ravi Menon, Geschäftsführer, MAS

crypto.com Schwarzes Brett
Bildnachweis: Reddit-Benutzer /u/Mineeon

MAS hat seit 2017 von Einzelhandelsinvestitionen in Kryptowährung abgeraten, und diese Maßnahmen würden in dieselbe Situation passen. Anfang dieses Jahres hat die Behörde eine Reihe von Richtlinien herausgegeben, die Kryptounternehmen die Werbung für die singapurische Öffentlichkeit verbieten.

Trotz dieser Stimmung ist es unwahrscheinlich, dass die bevorstehenden Vorschriften zu einem vollständigen Verbot von Kryptowährungen führen werden. Dies scheint aus Notwendigkeit zu geschehen, nicht aus freier Wahl.

Es ist unwahrscheinlich, dass das Verbot des Einzelhandelszugangs zu Kryptowährungen erfolgreich ist. Die Welt der Kryptowährung ist grenzenlos. „Mit nur einem Mobiltelefon können Singapurer auf eine beliebige Anzahl von Kryptowährungsbörsen auf der ganzen Welt zugreifen“, erklärt Menon.

Warum sind Kryptowährungen nicht für Privatanleger geeignet?

MAS behauptet, dass Kryptowährungen die drei wesentlichen Eigenschaften von Geld fehlen: als Tauschmittel, Wertaufbewahrungsmittel und Rechnungseinheit zu dienen. Während sie innerhalb der Blockchain nützlich sind – um Belohnungen für Validierer zu erleichtern – dienen sie keinem darüber hinausgehenden Zweck.

Außerhalb des Blockchain-Netzwerks haben Kryptowährungen keine nützliche Funktion, außer als Vehikel für Spekulationen. Für die Öffentlichkeit ist es sehr gefährlich, ihr Geld in solche Kryptowährungen zu investieren, da die wahrgenommene Bewertung dieser Kryptowährungen schnell sinken kann, wenn sich die Stimmung ändert. Wir haben das immer und immer wieder erlebt.

– Ravi Menon, Geschäftsführer, MAS

Am Beispiel des Luna/UST-Zusammenbruchs hebt Menon hervor, dass Kryptowährungen nicht von fundamentalen wirtschaftlichen Fundamentaldaten bestimmt werden.

Seit Anfang des Jahres arbeitet MAS daran, die Exposition des Einzelhandels gegenüber Kryptowährungen zu verringern. Trotz Warnungen in den Vorjahren hat die Behörde durch Umfragen festgestellt, dass immer mehr Menschen in Kryptowährungen investieren. Dies gilt nicht nur in Singapur, sondern auf der ganzen Welt.

„Viele Verbraucher fühlen sich immer noch von dem Potenzial für einen starken Anstieg der Kryptowährungspreise angezogen“, sagt Menon. „Sie scheinen sich der Gefahren des Kryptowährungshandels irrational nicht bewusst zu sein.“

Hat Singapur es aufgegeben, ein Zentrum für Kryptowährungen zu sein?

Tatsächlich beabsichtigte MAS nie, dass Singapur ein Zentrum für Kryptowährungen wird – zumindest nicht so, wie es allgemein unter diesem Begriff wahrgenommen wird. Bei der Krypto-Vision der Behörde geht es darum, reale Anwendungsfälle zu unterstützen und nicht spekulativen Handel und riskante Investitionen zu fördern.

„Unsere Vision ist es, ein innovatives und verantwortungsbewusstes Ökosystem für digitale Assets in Singapur aufzubauen“, sagt Menon. “Dies ist ein wesentlicher Bestandteil der gesamten Fintech-Agenda von MAS.”

Als solches erkennt MAS grenzüberschreitende Zahlungen, Handelsfinanzierung sowie Kapitalmarktaktivitäten vor und nach dem Handel als einige der vielversprechendsten Anwendungsfälle an, die digitale Assets bieten. Es gibt eine Reihe von Projekten in Singapur, die diese Ideen untersuchen.

Grenzüberschreitende Krypto-Zahlungen
Bildnachweis: Insights Ledger

Menon nennt als Beispiel für Digital-Asset-Technologie, die grenzüberschreitende Abwicklungen verbessert: „Partior, ein Joint Venture von DBS, JP Morgan und Temasek, erzielt eine Verkürzung der Abwicklungszeit von Tagen auf nur wenige Minuten.“

Das Digital-Asset-Ökosystem basiert auf den Ideen von Codierung und verteilten Hauptbüchern. Kryptowährungen sind eine Art tokenisierter Vermögenswert und eine Blockchain ist eine Art verteiltes Ledger, beides jedoch nur eine Teilmenge des gesamten Ökosystems.

MAS findet das Potenzial nicht nur in Kryptowährungen, sondern in dieser Idee, auf der sie aufbauen.

„Das Konzept der Asset-Tokenisierung hat transformatives Potenzial, ähnlich wie die Verbriefung vor 50 Jahren“, sagt Menon. „Tokenisierung ermöglicht die Monetarisierung von materiellen oder immateriellen Vermögenswerten.“

Kodierung von Kohlenstoffkrediten
Die Tokenisierung von CO2-Gutschriften wird als häufiger Anwendungsfall für Digital-Asset-Technologie gezeigt / Screenshot von AirCarbon Exchange

Nehmen Sie zum Beispiel Immobilien. Durch die Tokenisierung kann die Eigenschaft als beliebige Zahl oder numerische Symbole dargestellt werden. Dies würde es Investoren ermöglichen, einen Teil der Immobilie zu erwerben und frei zu handeln. Dadurch würden Immobilienanlagen liquider und zugänglicher.

„MAS selbst hat eine Initiative namens Project Guardian ins Leben gerufen, um das Potenzial der realen Token-Ökonomie und der Finanzanlagen zu erkunden“, fügt Menon hinzu. „Das erste Pilotprojekt der Branche wird den institutionellen Handel mit tokenisierten Anleihen und Einlagen untersuchen.“

Wohin steuert die Codierungsverordnung?

Neben dem Schutz von Kleinanlegern müssen Singapurs Krypto-Vorschriften auch andere Bereiche abdecken.

Derzeit konzentrieren sich die Vorschriften hauptsächlich auf die Bekämpfung von Geldwäsche und Terrorismusfinanzierung. Da Benutzer von Kryptowährungen häufig unter Pseudonymen agieren und nur anhand ihrer Wallet-Adresse identifiziert werden können, hat dies die Durchführung illegaler Transaktionen erleichtert.

Um dem entgegenzuwirken, müssen Krypto-Börsen in Singapur jetzt mehr identifizierende Informationen sammeln, wenn Benutzer versuchen, Gelder zwischen verschiedenen Krypto-Geldbörsen zu transferieren.

Nutzt Krypto-Smart-Contract
Kryptowährung durch Exploits und Hacks im Jahr 2022 verloren / Bildnachweis: Hacken.io

Technologie- und Internetprobleme sind ein weiteres wichtiges Thema im Bereich der Kryptographie. Im selben Jahr 2022 gingen mehr als 1 Milliarde US-Dollar an Geldern durch Hacking und Ausnutzung von Smart Contracts verloren.

„MAS prüft derzeit Maßnahmen zum Management dieser und anderer technologischer und elektronischer Risiken, einschließlich zusätzlicher Anforderungen zum Schutz der digitalen Assets der Kunden und zur Erhöhung der Systemverfügbarkeit.“

Als nächstes gibt es das Problem der Stablecoins und ihrer Fähigkeit, einen konstanten Wert zu halten. MAS sieht gutes Potenzial in Stablecoins, vorausgesetzt, sie sind sicher durch hochwertige und gut regulierte Reserven gedeckt.

„Derzeit gibt es keine internationalen Standards für die Qualität von Währungsreserven, die Stablecoins unterstützen“, erklärt Menon. „Die MAS-Konsultation wird bis Oktober einen Regulierungsansatz für Stablecoins vorschlagen.“

Schließlich befasst sich die MAS auch mit Vorschriften, die sich mit Marktmanipulationen im Krypto-Bereich befassen, sowie mit einem Rahmenwerk für die Verwaltung des Engagements traditioneller Banken gegenüber digitalen Vermögenswerten.

Hervorgehobener Fotokredit: Starling Trust/Coingape

Lesen Sie auch: Der Anwalt von S’pore sagt, Hodlnaut habe eine “Kampfchance”, um das Kryptogeschäft zu retten und Zahlungen an Benutzer zu leisten

Leave a Reply

Your email address will not be published.