New York City rekrutiert Gemeindegruppen, um die Impflücken gegen Affenpocken für schwarze und braune Bevölkerungsgruppen zu schließen

New York City rekrutiert Gemeindegruppen, um die Impflücken gegen Affenpocken für schwarze und braune Bevölkerungsgruppen zu schließen

Jason Cianciotto, Vizepräsident für Kommunikation und Politik für die Gesundheitskrise schwuler Männer, sagte, seine Gruppe beantrage eine städtische Finanzierung und habe das Potenzial, das Bewusstsein für Affenpocken zu steigern, bevor sie eintreffen. Er sagte, das GMHC erwäge eine Partnerschaft mit einer Organisation in der Bronx, wo er sagte, die Stadt habe die Notwendigkeit eines besseren Zugangs zum Impfstoff zum Ausdruck gebracht.

„Es gibt eine Reihe von Möglichkeiten“, sagte er, einschließlich der Zusammenarbeit mit der Stadt, um im Rahmen einer breiter angelegten, distriktweiten Anstrengung einen mobilen Impfstoffstandort in einem Gemeindezentrum in einem Gebiet mit hohem Bedarf einzurichten. Vasan sagte, die kürzlich gestartete mobile Impfinitiative der Stadt werde ein wesentlicher Bestandteil ihrer Bemühungen zur Förderung der Gleichstellung sein.

„Wir arbeiten eng mit NYC Health+-Krankenhäusern und Gemeindepartnern zusammen, um festzulegen, wo sie an einem bestimmten Tag und zu welcher Uhrzeit sein sollten“, sagte Vasan bei einer Anhörung im Stadtrat am Mittwoch.

Cianciotto sagte, seine Organisation habe auch enge Verbindungen zur Gemeinschaft der LGBTQ-New Yorker, die an der Ballsaalszene teilnehmen, die in Fernsehsendungen wie „Pose“ dargestellt wurde. Er sagte, GMHC habe im Juni einen Gummiball veranstaltet, bei dem ein Mitarbeiter des Gesundheitsamts der Stadt Informationen über Affenpocken verteilte, und er hoffe, so gezieltere Öffentlichkeitsarbeit leisten zu können.

Aber, fügte er hinzu, „das Marketingmaterial muss die Gemeinschaften ansprechen, die es zu erreichen versucht.“

GMHC, das als Reaktion auf die HIV/AIDS-Pandemie an den Start ging, arbeitet bereits daran, seinen Kunden – hauptsächlich Farbigen – zu helfen, die für den Affenpocken-Impfstoff in Frage kommen, sich für Termine anzumelden.

Cianciotto fügte jedoch hinzu, dass es schwierig sei, Unterschiede bei den Gesundheitsergebnissen zu beseitigen.

Schwarze tragen weiterhin eine überproportionale Belastung durch Neuinfektionen [from HIV]“, bemerkte Cianciotto. „Wir wissen aus den 40 Jahren, in denen wir hier sind, dass es historischen Rassismus und Missbrauch von Schwarzen gegeben hat, die zu einem tiefen Misstrauen gegenüber Unterstützung, medizinischen Diensten und Regierungsbehörden geführt haben.“

Auf die Frage, warum ihrer Meinung nach schwarze New Yorker nicht immun gegen Affenpocken sind, wies Kilmer von Harlem United auch auf das Misstrauen einiger gegenüber dem Gesundheitssystem hin, das während der COVID-19-Pandemie noch ausgeprägter geworden sei.

Leave a Reply

Your email address will not be published.