Römische Mosaike kehrten nach Italien zurück – ARTnews.com

Mosaic artifacts

Die US-Behörden haben der italienischen Regierung ein 2.000 Jahre altes italienisches Mosaik zurückgegeben, das die Medusa darstellt. Das Artefakt, das seit den 1980er Jahren in einem Lager in Los Angeles aufbewahrt wurde, wurde vom FBI geborgen und kündigte am Mittwoch seine erste Rückgabe an.

Die Abteilung des Büros, die Kunstverbrechen überwacht, begann Ende 2020 mit der Arbeit an dem Fall, nachdem sie Informationen von einem Anwalt erhalten hatte, der den Besitzer des Mosaiks, der ein Mandant war, kannte. Zu den Personen machten die Behörden keine Angaben.

Laut den an dem Fall beteiligten Beamten erschien das Mosaik 1909 in “Cultural Property Records”. Dann, 1959, tauchte das Mosaik erneut in einer Zeitungsanzeige zum Verkauf in der Gegend von Los Angeles auf. Über den Erwerb des Stückes durch den Vorbesitzer wurden keine Details bekannt gegeben.

Laut FBI bot der Eigentümer an, das Werk nach Hause zu bringen, nachdem er erfahren hatte, dass es aufgrund fehlender Quellenangaben nicht zum Verkauf stand. Die italienische Polizei, die Carabinieri, dokumentierte das Mosaik und arbeitete mit dem Eigentümer zusammen, um seine Rückkehr nach Rom zu erleichtern, die im April stattfand.

Das Mosaik an einem unbekannten Ort wurde zuvor in 16 Teile geteilt und an einem unbekannten Ort in Los Angeles aufbewahrt. Das FBI sagte, einige der Stücke seien aufgrund ihrer Lagerbedingungen beschädigt, aber „weitgehend intakt“ gewesen.

Leave a Reply

Your email address will not be published.