Trend 2021: Seuchentechnik | Jeremia Ouyang

Trend 2021: Seuchentechnik |  Jeremia Ouyang

Die diesjährige Consumer Electronics Show (CES – 11. bis 14. Januar) ist aufgrund von COVID-19 allesamt hypothetisch, aber was noch interessanter ist, ist die rasche Verlagerung hin zur Pandemietechnologie. Die Welt der Technologie scheint sich zu einer Kraft entwickelt zu haben, um den Herausforderungen der Pandemie zu begegnen.

Was ist Seuchentechnologie?

Pandemie-Technologie bezieht sich auf eine Technologie, die darauf abzielt, Bedrohungen durch ansteckende epidemische Krankheiten durch Datenidentifizierung, Warnungen, Sterilisierung, Management und Datenanalyse zu bekämpfen.

Es gibt tatsächlich eine Crowdsourcing-Community von Innovatoren, die sich PandemicTec nennen. Diese Innovatoren werden von einem Netzwerk von Ressourcen unterstützt, die darauf ausgerichtet sind, die Lücke zwischen der Gemeinschaft der Infektionskrankheiten und dem Ökosystem der technologischen Innovation zu schließen.

Hier sind einige der COVID-bezogenen Produkte, die auf der Digital Show 2021 vorgestellt wurden.

intelligente Masken

Smart Mask-Anzeigen waren überall.

AirPop Active+ (von AirPop) verfügt über einen Halo-Sensor, um die Atemdaten eines Benutzers und die Qualität der Luft um ihn herum zu messen. Erhältlich bei ausgewählten Händlern für 149,99 $.

Maskfone (vom britischen Telekommunikationsunternehmen Binatone) dient gleichzeitig als Freisprechmaske und Headset. Es ist im Grunde ein Bluetooth-Kopfhörer plus Ohrstöpsel, die in eine Maske eingenäht sind, die für N95-Eingänge ausgelegt ist. Erhältlich bei Einzelhändlern wie Target und Amazon für 49,99 $.

Das Aeri (von Huami, einem NASDAQ-gelisteten Wearables-Startup) verfügt über eine durchsichtige Plastikmaske mit UV-Licht, um Filter in 10 Minuten zu desinfizieren, wenn es an einen USB-Anschluss angeschlossen ist. Bei diesem Produkt geht es nicht nur um Viren, sondern auch um den Schutz vor alltäglicher Luftverschmutzung. Noch kein Preispunkt.

Robotersterilisation für große Flächen
Roboter kommen, um uns zu retten, nicht um die Welt zu übernehmen. Es wurden mehrere Roboter gezeigt, die große Flächen räumen können. Sie verwenden ultraviolettes Licht, das nachweislich die äußere Proteinhülle einiger Viren zerstört, wodurch sie inaktiviert werden.

UBTECH Robotics hat die neuesten Ergänzungen seines Portfolios an humanoiden Robotern vorgestellt, darunter den Adibot UV-C-Desinfektionsroboter. Dieses riesige zylindrische Monster zielt hauptsächlich auf kleine Unternehmen und Schulen ab. Der Adibot-S ist so konzipiert, dass er manuell von Raum zu Raum bewegt werden kann und kostet 20.000 US-Dollar. Adibot-A verwendet den Lidar-Sensor, um sich selbst zu testen – erhältlich im Mai für 40.000 US-Dollar.

Der UNIPIN UV-C-Roboter kann 1.000 Quadratmeter in etwa 100 Minuten desinfizieren. Guangdong Unipin Medical Technology ist ein chinesisches Unternehmen. Zum Preis gibt es keine Angaben.

LG Electronics hat die Entwicklung eines autonomen, UV-betriebenen Roboters zur Desinfektion von stark frequentierten und berührten Bereichen angekündigt. Das Unternehmen plant, den UV-Roboter Anfang 2021 US-amerikanischen Unternehmen, Einzelhandels-, Gastgewerbe-, Bildungs-, Restaurant- und Transportkunden anzubieten. Es sind keine Preisinformationen verfügbar.

Heimsterilisationstechnologie

Die erste Online-CES umfasste eine breite Palette von Produkten mit „sauberer Technologie“, um Ihr Zuhause gesünder zu machen. MRSA-Komponenten sind überall – in Luftreinigern, kabellosen Ladegeräten und Kühlschränken – und entfesseln eine neue Generation vielseitiger Geräte der Schweizer Armee.

Targus stellte das UV-C-LED-Desinfektionslicht vor. Diese UV-Lampe wurde entwickelt, um über Ihrer Tastatur und Maus (und was auch immer Sie sonst reinigen möchten) zu sitzen und tötet automatisch 99,9 % der Viren und Bakterien ab, indem sie sie jede Stunde fünf Minuten laufen lässt.

Ebenfalls von Targus, der antimikrobielle 2Office-Rucksack, wenn Sie Ihren Laptop tragen müssen. Der Rucksack hat antimikrobielle Beschichtungen an den “wichtigsten Kontaktpunkten”, um die Wahrscheinlichkeit zu verringern, sich unangenehme Krankheiten einzufangen. Targus hat noch keine Preispunkte für seine Einführungsprodukte.

CleanAirZone stellt einen biobasierten Luftreiniger vor, der Luftfilter überflüssig macht. Das Unternehmen behauptet, dass der Luftreiniger 99,99 % der Luftschadstoffe in Innenräumen, einschließlich Viren wie COVID-19, eliminiert. Der Luftreiniger wird später in diesem Jahr für rund 1.495 US-Dollar erhältlich sein.

Tragbare Hautsensoren erkennen Covid

Der BioButton von BioIntelliSense ist eine kostengünstige tragbare Lösung in medizinischer Qualität zur Überwachung von COVID-19-Symptomen zu Hause, am Arbeitsplatz und in der Schule. BioButton funktioniert mit der BioMobile-App.

iWavenology (mit Sitz in Taiwan) hat ein einfaches tragbares Gerät namens iDistance entwickelt, das einen Alarm auslöst, wenn jemand einer anderen Person zu nahe kommt. Mithilfe der UWB-Technologie können bis zu 50 Benutzer gleichzeitig innerhalb von 1 Sekunde verarbeitet werden.

NeuTigers, ein aus der Princeton University hervorgegangenes Unternehmen für künstliche Intelligenz, hat eine Rapid-Screening-App eingeführt, die COVID-19 mit einer Genauigkeit von 90 % mithilfe eines tragbaren Sensors erkennt. Die Coviddeep-App ist doppelt so effektiv wie aktuelle Screening-Tools wie Temperaturkontrollen und Fragebögen. Feldtests sind noch im Gange.

Abschließende Gedanken:
Diese Tech-Startups und etablierten Unternehmen wandten sich innerhalb von etwa einem Jahr schnell der Einführung pandemiefähiger Technologien zu, selbst als Chinas Lieferketten im Frühjahr 2020 unterbrochen wurden. Wenn das Leben beginnt, so auszusehen, wie es einmal war, werden einige Technologien auseinanderfallen. Das Tragen von Masken ist in hochgradig unabhängigen westlichen Gesellschaften wahrscheinlich kein Standardverhalten.

Leave a Reply

Your email address will not be published.