Wie werden die meisten Mütter im Jahr 2022 die Standardeltern bleiben?!

Wie werden die meisten Mütter im Jahr 2022 die Standardeltern bleiben?!

Mein Mann und ich teilen uns die Arbeit in unserem Haus, aber die Schule unserer Kinder besteht immer noch darauf, mich jeden einzelnen anzurufen. Nicht verbunden. Zeit. Wann wird die Gesellschaft aufholen?

Weniges dreht mir so schnell den Magen um wie ein unerwarteter Anruf aus der Schule meiner Kinder mitten am Nachmittag. Wie viele Eltern (oder zumindest besorgte Eltern) sehe ich den Namen der Schule auf meinem Telefonbildschirm und ertappe mich dabei, wie ich den Atem anhalte, in der Erwartung, dass eines meiner Kinder krank oder verletzt ist. Manchmal passiert genau das, obwohl es viele andere Gründe gibt, warum die Schule mich angerufen hat: Kann ich mich freiwillig melden? Habe ich Zeit, bei der Organisation einer Spendenaktion mitzuhelfen? Kann ich ein neues Mittagessen für meinen Sohn zubereiten, dessen Tasche auf mysteriöse Weise irgendwo zwischen unserem Haus und seinem Klassenzimmer zerdrückt wurde? Kann ich die Person kontaktieren, der das Haus hinter der Schule gehört, weil eines meiner Kinder im Urlaub versehentlich ein Badezimmerfenster eingeschlagen hat? (Ja, es ist passiert).

Ich werde immer für meine Kinder da sein, ich werde diese Anrufe immer beantworten und tun, was getan werden muss. Aber irgendwann habe ich mich gefragt, warum haben sie meinen Mann nicht angerufen?

Ganz einfach: Ich bin die Mutter und damit der virtuelle Elternteil – innerhalb und außerhalb meines Zuhauses.

Das Arbeiterabteilung In meinem Haus ist nicht schrecklich. Ich koche Abendessen und mein Mann wäscht das Geschirr. Ich mache Lebensmitteleinkäufe und mache Schulessen, und er mäht den Rasen und bringt den Müll raus. Wir teilen die Wäschepflege und viele andere Haushaltsaufgaben. Aber die Planung, Organisation und Kommunikation, die mit der Führung eines Haushalts und der Erziehung kleiner Kinder verbunden sind – vieles davon liegt in meiner Verantwortung. Oder zumindest von mir autorisiert. Und das zu ändern, fühlt sich wie ein harter Kampf an, denn selbst wenn mein Mann mit erhobenem Arm dasteht und anbietet, seinen Teil beizutragen und mehr von dieser Rolle zu übernehmen, wird der Großteil der Gesellschaft ihn einfach umgehen und mich bitten, mich um ihn zu kümmern.

Wenn es um unsere Kinder geht, bin ich derjenige, der den Anruf entgegennimmt. Die anschließende Aktion darf aber an meinen Mann weitergegeben werden gehe zuerst durch mich hindurch. Ich bin der erste Ansprechpartner, auch wenn unsere Namen und Telefonnummern auf der Liste stehen. Ich lenke unser Leben wie ein Fluglotse und frage mich, ob die Leute wissen, dass mein Mann auch ein Handy und Zugang zu einem Kalender hat.

Von Müttern wird erwartet, dass sie all die unsichtbaren Dinge tun: Arzttermine buchen, außerschulische Aktivitäten verwalten, alles, was mit Kinderbetreuung oder Sommercamps zu tun hat, auf Einladungen zu Geburtstagsfeiern reagieren, Geschenke für diese Partys kaufen, die Feiern Ihrer Kinder planen, mit Lehrern kommunizieren, erneuern Pässe und Karten Gesundheitsversorgung, Schulformulare ausfüllen (warum gibt es so viele verdammte Formulare?!), Seife/ Toilettenpapier/ Windeln/ Vitamine/ Sonnencreme zu Hause haben und daran denken, welche Nachbarskinder gegen Erdnüsse allergisch sind. Ein virtuelles Elternteil sorgt dafür, dass alle dort sind, wo sie sein sollen, und alles haben, was sie brauchen, ob das nun die Lieblingssnacks in der Brotdose, ein Bristol-Board für ein Schulprojekt oder ein passender Laufschuh sind.

Es muss kein virtueller Elternteil sein fauler Partner, aber sie sind das Oberhaupt der Familie und der Entscheidungsträger, der von oben nach unten rotiert. Und in heterosexuellen Partnerschaften ist es fast immer die Mutter.

Selbst wenn wir es erkennen und daran arbeiten, Dinge in unserer Beziehung zu ändern, steckt der Rest der Gesellschaft leider immer noch ziemlich fest.

Die Zeit der Frauen wird nicht auf die gleiche Weise geschätzt wie die Zeit der Männer, daher wird erwartet, dass wir sie damit verbringen, uns um andere zu kümmern. Wir sind die Standardeltern, weil die Mutterschaft als unsere Hauptrolle im Leben angesehen wird. Es ist nicht ungewöhnlich, dass eine Mutter ihr Zeit und Energie schenkt; Dies ist die Norm. Deine Zeit und Energie nicht zu geben, wird im Grunde genommen pervers sein, weil Mütter bereit sind, Opfer zu bringen und aufzutauchen, egal was passiert. Wir werden Anrufe entgegennehmen, wir werden überall sein und alles erledigen, auch wenn Wir arbeiten Vollzeitjobs Außerhalb des Hauses, sich um ältere Eltern kümmern oder andere Verpflichtungen ausgleichen. Die Schule meiner Kinder hat mich einmal angerufen, weil mein Mann im Büro die falsche Lunchtüte fallen gelassen hat. Seine Nummer war jedoch da, und ich stellte fest, dass ich diese Informationen empfing und übermittelte, als wäre ich seine persönliche Sekretärin.

Die Gesellschaft geht davon aus, dass Mütter die Standardeltern bleiben.

Es ist 2022, und das ist nicht akzeptabel. Wir müssen Frauen entlasten, insbesondere wenn es um unbezahlte Arbeit im Zusammenhang mit unserer Familie geht. Das Erledigen der Aufgaben, die an Sie delegiert wurden, ist nicht dasselbe wie das Teilen von Verantwortung. Auch die psychische Belastung muss geteilt werden. Es beginnt zu Hause, aber damit wirklich etwas verändert werden kann, muss es auch überall anders passieren.

Wir müssen Eltern normalisieren Die einfachen alltäglichen Dinge tun, die Mütter stressen: planen, planen, wissen, kommunizieren, antizipieren und kleine Feuer löschen, während sie ihren Tag verbringen. Männer müssen ihre Soft Skills schärfen, die bei Frauen stark unterschätzt werden, aber für jede Art von romantischer Beziehung oder Berufung als Elternteil wichtig sind. Sie müssen Elternbeiräten beitreten und sich ehrenamtlich engagieren, genau wie die Frauen in ihrem Leben. Wir brauchen Schulen, die Eltern häufiger anrufen, und Die Eltern müssen der Einladung folgen hin und wieder zu einer Geburtstagsfeier oder (keuch!) ihre Handynummer als Kontakt für ihre Kinderparty eintragen. Wir brauchen Väter, die mehr mentale Lasten übernehmen, anstatt sich auf die Führung ihrer Frauen zu verlassen, denn gemeinsame Kindererziehung bedeutet eine Partnerschaft, nicht einen zermürbenden CEO. Wir haben in meinem Haus einen langen Weg zurückgelegt und darauf bin ich stolz – aber wenn ich mein Handy nicht ausschalte oder meine Nummer nicht mit dem ganzen Papierkram lösche, habe ich das Gefühl, dass ich weiterhin der Standard sein werde – bei zumindest für eine Weile.

Leave a Reply

Your email address will not be published.