Yogalehrer teilt 4 Dinge, die man beim Flowing vermeiden sollte

Yogalehrer teilt 4 Dinge, die man beim Flowing vermeiden sollte

hIm Jahr 2022 ist Boutique-Fitness eine Selbstverständlichkeit. Selbst für diejenigen, die es vorziehen, zu Hause zu trainieren, bleiben Kult-Lieblingsstudios wie Rumble, Peloton und Y7 dank On-Demand-Online-Angeboten verfügbar. Und ein großer Teil dessen, was diese Kurse so befriedigend macht, ist das Wissen, dass Sie von den Besten geführt werden. Egal, ob Sie Boxen oder Barre bevorzugen, es gibt Ihnen besser ein Training von einem Profi in dieser Kategorie, oder?

Dasselbe gilt für das Lernen was Nicht während des Trainings zu tun. Während zertifizierte Personal Trainer und Physiotherapeuten allgemeine Bewegungen und Gewohnheiten vorschlagen können, die Sie vermeiden sollten, ist es besonders motivierend, wenn Sie sich von jemandem beraten lassen können, der mit der von Ihnen gewählten Methode vertraut ist.

In diesem Sinne sind wir heute hier in unserem Yoga-Zuhause. Um Ihnen dabei zu helfen, das Beste aus Ihrem Vinyasa herauszuholen, verrät die Y7-Yogalehrerin Jo Murdock ihre vier wichtigsten Dinge: Anfang Tun Sie es, sobald Sie auf den Teppich treten.

4 DINGE *, DIE ICH NIE TUN, WENN SIE IN VENICE FLOW SIND

1. Ich füge Chaturanga erst zur Hälfte hinzu

Zur Auffrischung ist der Chaturanga ein Holzbrett, das am tiefsten Punkt des Liegestützes gehalten wird. Wie die klassischen Liegestütze strafft Chaturanga den gesamten Körper, vor allem aber die Schultern. Aus diesem Grund wartet Murdoch darauf, Bewegung in seinen Fluss zu integrieren. „Ich weiß, dass meine Schultern nicht warm genug sind, um mich zu stützen, also werde ich stattdessen für ein paar Atemzüge eine Plankenposition einnehmen und den Hund fallen lassen“, sagte sie.

2. Ich erlaube kein negatives Gespräch

Obwohl sich der Name selbst auf eine einfache, beruhigende Praxis beziehen mag, kann Vinyasa Flow tatsächlich sehr herausfordernd sein. Daher zahlt es sich aus, dein größter Fan auf dem Teppich zu sein. „Wenn ich nicht gut balanciere oder Probleme beim Atmen habe und anfänge, frustriert zu werden, halte ich einfach inne und überprüfe mein inneres Gespräch und stelle sicher, dass es mich motiviert und mich selbst feiert, nur weil ich heute auf den Teppich gekommen bin“, sagt Murdock .

3. Ich bewege mich nicht, bis ich bereit bin

Viele Vinyasa-Kurse werden von Musik begleitet, wodurch die Bewegung dem Takt folgt. Abgesehen davon sagt Murdock, dass Sie sich nicht das Tempo Ihres Flusses diktieren lassen sollten. “Ich gehe nie in die nächste Position, bis ich mich bereit fühle”, sagt sie. „Es ist leicht, mit dem Raum Schritt halten zu wollen und sich in dem Tempo zu bewegen, das der Lehrer lehrt, aber es würde meine Arbeit nicht erledigen, wenn ich nicht auf dem Boden liegen und zuerst auf meinen Körper hören würde.“

4. Ich überprüfe das Zimmer nicht

Murdock erinnert uns daran, wie nützlich es ist, mit uns selbst in Kontakt zu bleiben. „Ich vermeide es, mich umzusehen, während ich sprudele; ich habe festgestellt, dass es mich in meiner Praxis ängstlich macht und dass ich dadurch ein gewisses Selbstbewusstsein darüber verspüre, was ich in diesem Moment brauche“, teilt sie mit. „Ich füge gerne meine eigenen Variationen hinzu, um meinen Körper zu unterstützen, und wenn ich mich umschaue, habe ich manchmal das Gefühl, dass ich der Schüler bin, der nicht zuhört, obwohl ich in Wirklichkeit zuhöre – ich höre zuerst nur auf meinen Körper und dann Lehrer zweitens.“

Leave a Reply

Your email address will not be published.